Hämorrhoiden Ernährung - was kann man essen?

 

Das Allerwichtigste bei einer darmgesunden Ernährung sind die wertvollen Ballaststoffe. Diese Faserstoffe wirken sich gerade deshalb so überaus positiv auf den Darm aus, weil sie unverdaulich sind. Sie werden nach dem Durchlaufen der Darmpassage wieder ausgeschieden. Die Ballaststoffe in der Nahrung bringen den Darm auf ihrem Weg durch den Verdauungstrakt so richtig in Schwung und beugen Verstopfung vor, einer der Hauptursachen von Hämorrhoiden. Deshalb sind sie für eine vorbeugende Hämorrhoiden Ernährung so unverzichtbar.

Schwung für den Darm durch Ballaststoffe

Ballaststoffe sind für den Darm alles andere als überflüssiger Ballast, auch wenn ihr Name das vermuten lässt. Die Bezeichnung bekamen die wertvollen Nahrungsbestandteile aber durchaus aufgrund dieser falschen Annahme. Denn noch bis in die 70er Jahre des voran gegangenen Jahrhunderts hinein hielt man die wertvollen Faserstoffe in der Nahrung für vollkommen überflüssig und gab ihnen deshalb den abschätzenden Namen. Heute weiß man es zwar besser, die ungerechtfertigte Bezeichnung ist an den Ballaststoffen dennoch hängen geblieben. Die Faserstoffe werden in der Tat unverdaut wieder ausgeschieden, erfüllen jedoch auf ihrer Passage durch den Darm eine wichtige Aufgabe. Sie sind in der Lage, reichlich Wasser zu binden, und so den Nahrungsbrei aufquellen zu lassen. Das wirkt sich positiv auf die Stuhlkonsistenz aus, die Masse wird weicher und kann leichter durch den Verdauungstrakt transportiert werden. Fester Stuhl drückt hingegen in die Darmwand und kann dort kleine Ausbuchtungen hinterlassen. Hier sammeln sich dann Speisereste an, ein wahres Paradies für schädliche Keime. Durch die Ballaststoffe wird die Darmbewegung angeregt und der Nahrungsbrei kann die Darmpassage schneller durchlaufen, die Keime haben dadurch weniger Zeit, ihre negative Wirkung auszuüben. Ballaststoffe bringen also den Darm in Schwung und sind deshalb das A und O einer gesunden Hämorrhoiden Ernährung.

Hämorrhoiden Ernährung und Ballaststoffe

Für eine vorbeugende Hämorrhoiden Ernährung werden dreißig Gramm Ballaststoffe täglich empfohlen. Wer die unlöslichen Faserstoffe aus Getreideprodukten nicht gut verträgt, kann sich seine dringend benötigten Ballaststoffe auch aus Obst und Gemüse holen. Die darin enthaltenen löslichen Stoffe wie beispielsweise Pektine, Oligofructose und Dextrine wirken genauso positiv auf den Darm wie die weniger verträglichen Getreideprodukte. Auf solche Produkte sollte im Zuge einer prohylaktischen Hämorrhoiden Ernährung aber nicht ganz verzichtet werden, weil die Vielfalt eine wirklich darmgesunde Vollwertkost ausmacht. Denn die unterschiedlichen Ballaststoffe haben viele verschiedene Wirkungen auf die Verdauung. Keinen der wertvollen Effekte sollte man sich entgehen lassen.

Die Umstellung auf Hämorrhoiden Ernährung

Wer sich bisher ballaststoffarm ernährt hat, aber nun etwas für die Hämorrhoiden Vorbeugung tun möchte, sollte seinen Darm nur allmählich auf die gesündere Kost umstellen. Bei plötzlicher Ernährungsumstellung drohen Winde und unangenehme Blähungen. Zunächst steigert man langsam den Anteil an ballaststoffreichem Obst und Gemüse auf dem Speiseplan, später kommen auch Getreide und Vollkornprodukte hinzu. Gleichzeitig sollten ungesunde Fette und tierische Lebensmittel nach und nach reduziert werden. Die Ballaststoffe nimmt man am besten ausschließlich mit den täglichen Mahlzeiten zu sich. Von Nahrungsergänzungsmitteln ist in diesem Zusammenhang eher abzuraten, denn diese können ebenfalls zu Verstopfung führen. Bei einer ballaststoffreichen Ernährung ist ausreichende Flüssigkeitszufuhr besonders wichtig. Ein bis zwei Liter Wasser pro Tag sollte man seinem Darm schon gönnen.

  • Viele Teesorten können Sie bei amorebio bestellen.
    amorebio - Naturkost
  •  

    Buchtipp zum Thema:
    365 beste Gesundheitstipps von Prof. Hademar Bankhofer für nur 10,00€ bei amazon.de

    Buchtipp zum Thema:
    Herpes und Gürtelrose natürlich behandeln von Josef Neumayer ab 28,49bei amazon.de



    Weitere Seiten:

    Hämorrhoiden Heilpflanzen

    Hämorrhoiden Hausmittel

    Hämorrhoiden in der Schwangerschaft

    Hämorrhoiden Selbsthilfe

    Hämorrhoiden und Homöopathie

    Hämorrhoiden Behandlung

    Hämorrhoiden Beckenbodentraining

    Hämorrhoiden Salben

    Hämorrhoiden veröden


      <<vorheriger Tipp - Gelenkschwellung | nächster Tipp - Husten >>

    <<zurück in die Kategorie Gesundheit

    Seitenanfang Hämorrhoiden Ernährung
    Naturgesundheit.org - Hämorrhoiden Ernährung