Was hilft gegen Insektenstiche? (Alte Hausmittelchen)

 

  • Zunächst einmal sollten Sie, wenn vorhanden, den Stachel entfernen.
  • Den Insektenstich mit fließend kaltem Wasser kühlen oder mit einer tiefgekühlten Kompresse.
  • Die Schwellung bei einem Insektenstich mindern Sie mit einem Eiswürfelbeutel. Oder Sie tränken einen Waschlappen in klarem Schnaps und drücken eine halbe Stunde auf die Stichstelle.
  • Drücken Sie eine aufgeschnittene Zwiebel auf die Stichstelle.
  • Legen Sie ein feuchtes Stück Würfelzucker auf den Insektenstich, das entzieht das Gift.
  • Auch das Auflegen von frisch geriebenen Blättern von Zitronenmelisse soll bei Insektenstich helfen.
  • Als Desinfizierung lassen Sie ein bis zwei Tropfen reines Lavendel- oder Teebaumöl auf den Insektenstich träufeln.
  • Entzündugen nach einem Insektenstich werden verhindert, indem Sie ein bis zwei Tropfen Zitronenöl mit einem TL Honig mischen und rings um den Stich auf der Haut verreiben.
  • Bei einem frischen Mückenstich träufeln Sie ein wenig Zitronensaft auf die Stichstelle. Nach dem ersten Brennen ist der Juckreiz verschwunden. Keinensfall sollten sie kratzen, da der Juckreiz dadurch verstärkt wird und gegebenfalls Keime eindringen können.


<<vorheriger Tipp - Husten | nächster Tipp - kleine Wunden >>

<<zurück in die Kategorie Gesundheit

Seitenanfang
Insektenstiche

Naturgesundheit.org-Hilfe bei Insektenstiche

(Viele alte Hausmittelchen)