Was hilft gegen Potenzstörungen?

 

    Männer auf der ganzen Welt leiden an Potenzstörungen. Die Symptome dafür sind ein erschlaffendes Glied beim Geschlechtsverkehr oder keine ausreichende Erektion, um den Akt zu beginnen. Impotenz ist eine sehr belastende Krankheit für Männer und ihre Beziehung, die allein mit viel Geduld und Feingefühl bewältigt werden kann.

    Ein Allheilmittel gegen Potenzstörungen gibt es leider nicht. Grundsätzlich ist der Gang zum Facharzt vonnöten, der zwischen körperlichen und seelischen Ursachen unterscheiden kann. Physische Ursachen können allerlei Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck, Übergewicht, Kreislaufbeschwerden und Rückenschmerzen sein. Doch auch psychische Gründe für eine Impotenz sowie eine Kombination aus beiden Faktoren kommen vor. Letzteres tritt vor allem dann auf, wenn aus einem unbehandelten körperlichen Leiden ein seelischer Leidensdruck entsteht.

    Soforthilfe


    Eine erektile Dysfunktion äußert sich in erster Linie durch ein Erschlaffen des Gliedes vor oder während des Geschlechtsverkehrs, obwohl sexuelles Verlangen gegeben ist. Besonders dann, wenn die körperliche Reaktion das erste Mal auftritt, fühlen sich Männer ihrer Manneskraft beraubt und gedemütigt. Diese Herangehensweise führt aber nur dazu, dass sich die Versagensangst und die Selbstzweifel beim nächsten Mal verstärken – und wiederum eine Erektionsstörung auslösen.

    Der richtige Umgang mit der Situation entscheidet demnach über Erfolg und Misserfolg beim nächsten sexuellen Annäherungsversuch. Zum einen gilt es kurz zu ergründen, warum das Glied seinen Dienst versagt. Vielleicht war der Arbeitstag besonders anstrengend, die familiäre Situation ist zurzeit nervenraubend oder man leidet an Schlafmangel? Hier lohnt es sich, gemeinsam mit dem Partner oder der Partnerin zu überlegen, was ein nachliegender Auslöser für das Problem der Impotenz sein könnte. Am besten sollte man dann den gescheiterten Geschlechtsakt vergessen, sich entspannen und erholen, um das nächste Mal in vollen Zügen genießen zu können.

    Versuchen Sie nicht auf Krampf, Ihren besten Freund zum Auferstehen zu überreden. Derartige Vorgehensweisen sind mit großem Aufwand und weiterem Stress verbunden, was eine erektile Dysfunktion nur noch zusätzlich verstärkt. Gönnen Sie ihm und sich eine Pause.

    Hilfe bei wiederkehrender Impotenz


    Hilfe bei Potenzstörungen, die auffallend häufig bei Sex passieren, bekommt man(n) nur von einem Urologen oder Therapeuten. Es können schwerwiegende Probleme hinter der Erektionsstörung stecken, die man entweder vorher verdrängt hat oder die einem noch nie aufgefallen sind. Scham und Angst vor einem derartigen Arztbesuch sind unangebracht. Jeder fünfte Mann in Deutschland im Alter von 30 bis 80 Jahren ist von einer erektilen Dysfunktion betroffen, die Dunkelziffer dürfte dank einer allgemeinen Arztscheue des männlichen Geschlechts deutlich höher liegen.

    Allein mit einer Gabe von Medikamenten ist die Impotenz nicht gelöst, allerdings kann zum Beispiel Viagra die erektile Dysfunktion nach Einnahme auflösen. Der Vorteil der blauen Tablette ist vor allem der, dass sie erst mit Eintritt eines sexuellen Verlangens ihre Wirkung entfaltet. Das Glied versteift sich also nicht direkt nach der Einnahme, sondern ganz nach „Bedarf“.

    Auf der eigenständigen Suche nach Hilfsmitteln gegen Impotenz stößt man oft auch auf sogenannte Wundermittel aus Fernost. Von diesen ist dringend abzuraten, da sie kaum erforschte Zusammensetzungen beinhalten und ihre Nebenwirkungen nicht abzuschätzen sind. Männer mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollten generell von potenzfördernden Mitteln Abstand halten und auf jeden Fall einen Arzt konsultieren.

    amorebio - Naturkost

 

Buchtipp zum Thema:
365 beste Gesundheitstipps von Prof. Hademar Bankhofer für nur 10,00€ bei amazon.de

Buchtipp zum Thema:
Haarausfall natürlich heilen von Brigitte Hamann ab 8,95€ bei amazon.de



Weitere Seiten:

Kalte Füße

Kleine Wunden

Konzentrationsschwäche


  <<vorheriger Tipp - Durchfall | nächster Tipp - Fieber >>

<<zurück in die Kategorie Gesundheit

Seitenanfang: Was hilft gegen Potenzstörung
Naturgesundheit.org - Was hilft gegen Potenzstörung